Unterstützte Kommunikation    


Unterstützte Kommunikation

Hiermit möchte ich mich Ihnen einmal vorstellen:

Ich heiße Fikria und bin  29 Jahre alt. Da ich selbst wegen einer Krankheit nicht sprechen kann, übernimmt dieses ein Gerät für mich – der sogenannte  Talker.
Er  unterstützt mich bei meiner  Kommunikation mit anderen Menschen, und  ich komme damit sehr gut zurecht. Ich Arbeite zu Zeit in einer Behinderten

Werkstatt! Privat  beschäftige ich mich sehr viel mit dem Thema „ Unterstütze Kommunikation“. Hierzu habe ich viele verschiedene Materialien und Lernangebote selbst zusammen gestellt.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich diese

bei einer Schulung als  Lehrmaterialien einsetzen könnte. Die Schüler  könnten bei mir den Umgang mit diesen

Geräten erlernen.Ich möchte die Bedürfnisse des einzelnen Schülers herausfinden, denn
jeder hat ja individuell andere Interessen.

Was ich mir vorstellen könnte 

ist Unterrichtsstunden in der Schule zu geben, oder vielleicht in einer „Beratungsstelle“.
PowerTalker
SmallTalker
MiniTalker
LightTalker
XL-Talker
Go Talker
Oder unterstützte Kommunikation Tafel, oder andere Talker.

Ich kenne mich im Bereich der unterstützenden Kommunikationshilfen gut aus, benutze selber einen Power-Talker und kann sowohl Unterricht als auch Nachhilfe anbieten.

Aber auch nur die Benutzung des Talkers könnte

ich näher bringen.Auch anderen Interessierten, z. B. Eltern, Lehrern, Therapeuten usw. gebe ich gerne Auskünfte und würde auch Vorträge halten. Eine Ausbildung als Co-Referentin (mit Abschlussprüfung) habe ich ebenfalls.
Ich könnte mir auch vorstellen an Universitäten in ganz NRW , ganz gesamt Deutschland zu unterrichten, Beraten,oder Vortrage halten.



Ich könnte auch meine Seminare, Vorträge

mit powerpoint machen? Ich habe Dezember 2012

erstmal in mein Leben Vortrag mit powerpoint

gehalten. war für mich premiere Ich Breute

ein Beamer und Laptop nehm ich mein eigenen 

mit. Mit powerpoint dauert das 40  maximal 60 Minuten.

Ich worde es so dann
.machen. Zuerst erzähle ich was über mich und meine Arbeit.Dann mit powerpoint erkläre ich mein Powertalker wie der Funktioniert. Und zu schluss  können die Studierenden mir wieder Fragen stellen .


Mit  Powerpoint dauert es  nur so 40  maximal 60 Minuten.Oder ohne Powerpoint  20  maximal 40 Minuten.

Habe ein Poerpoint über mein Talker. Und andere ist über eine schülerin von mir wie ich mit ihr übe

oder

Erzählung meiner Biografie.
habe mal  Seminars über meiner Biografie erzählt.
Thema des Seminars. Der Seminartitel lautet: Biografische Perspektiven auf
Behinderung und Geschlecht in der Lebensspanne.
[Email:aab-baz@versanet.de]  SMS an  01701170179

Es wäre nett, wenn ich dafür eine „Entlohnung“ bekommen würde.
Mache dieses aber auch gerne ehrenamtlich. Mein schönster Lohn wäre, das mein Traum wahr  werden würde.  Andere zu unterstützten im Bereich UK.
Seit ich denken kann hatte ich diesen einen Wunsch.  Lehrerin zu werden.

Ich bin zuverlässig, freundlich und kann selbstständig die Abläufe koordinieren.

 


Würde mich über Antwort freuen.
 


 

 

 

 

 

 

2.

  

Veranstaltungen Thema
UK

Viele wissen nicht was unterstützte Kommunikation ist. Wir müssen echt viel mehr machen.
Wir brauchen mehr Veranstaltungen
Weil es wichtig ist, durch derartige Veranstaltungen das Thema UK weiter in der Gesellschaft zu verankern. Co-Referenten brauchen, über die Arbeit in UK Seminaren mehr Gelegenheiten sich und Ihre Kommunikationsmöglichkeiten in einer breiteren Öffentlichkeit darzustellen. Unterstützte Kommunikation ist sehr interessant und vielseitig.
Sei es Informationen zu diesen Geräten, oder sei es die Bedienung.
Ich ziehe den Hut vor meinen Kollegen Krutz, die trotz einer starken motorischen Einschränkung, ihren Talker bedienen können. Zum Beispiel bedient die ihren Talker mit ihrem Kopf. Ihr Rollstuhl hat eine Kopfstütze, die hat links und rechts eine Taste und damit bedient die ihren Talker. Oder eine andere bedient ihren Talker mit ihrem Knie. Ich bin fasziniert wie die das machen. Trotz ihrer Behinderung.

Meine einzige Einschränkung besteht darin, dass ich nicht selbstständig sprechen kann. Deshalb übernimmt dieses  wie am Anfang schon erwähnt – mein Talker. Über meine Tastatur tippte ich meine Sätze ein, die anschließend auf Knopfdruck von einer synthetischen Stimme vorgelesen werden.Sind Sie neugierig geworden? Dann laden Sie uns ein, und lassen Sie sich faszinieren.
Damit es demnächst heißt: unterstützte Kommunikation (oder U K.) kennen wir.

 

 

 

 

Veranstaltungen Thema
UK


Viele wissen nicht was  unterstützte Kommunikation ist. Wir müssen echt viel mehr machen.
Wir brauchen mehr Veranstaltungen
Weil das es wichtig ist, durch derartige Veranstaltungen das Thema UK weiter in der Gesellschaft zu verankern. Co-Referenten brauchen, über die Arbeit in UK Seminaren u.ä. hinaus, Gelegenheiten sich und Ihre Kommunikationsmöglichkeiten in einer breiteren Öffentlichkeit darzustellen. Unterstützte Kommunikation ist sehr interessant und vielseitig
und sehr   spandigen    Thema wie viel seite das ist . Sei es die Geräte oder sei es die bedienung
Ich ziehe da  vor den Hut vor meinen Kollegen Krutz  ihren   einschränkung weil die meiste eine
starke  motorische einschränkung haben. Können sie ihren Talker bedienen  Zum Beispielk. eine  bedient die ihren Talker mit ihrem Kopf. Ihr Rollstuhl hat eine Kopfstütze, die hat links und rechts eine Taste und damit bedient die ihren Talker. Oder eine  bedient ihren Talker mit ihrem Knie.Ich bin fasziniert wie die das machen. Kruz ihrer Behinderung .


Ich selbst bin eine nicht sprechende Frau, die mit Talker redt Aber weiter keine Beeinträchtigung hat. Über meine Tastatur  Talkers tippte ich  imeine  Sätze ein, die anschließend auf Knopfdruck von einer synthetischen Stimme vorlesen wurden.
Sind sie neugierig  geworden? Dann laden sie uns ein und lassen sie siich asziniern
Damit es demnächst heißt: unterstützte Kommunikation oder U K. Kennen wir.

 

 

 

 

 

Nach oben