Hallo an alle zusammen
Die momentanen Situation kann so nicht weiter gehen finde ich!

Ich kenne sehr viele die hochgradig beeinträchtigt Menschen, wie zum Beispiel einen den ich seit ein halbes Jahr kenne und in Talker unterrichte.

Er versteht viel, die Situationen die er in seinem Alltag erlebt versteht er schnell.Er weiß wie sein Tagesablauf aussieht.

Seine kommunikativen Fähigkeiten nehmen in den paar Monaten seit wir beide zusammen üben langsam zu, er entwickelt ein individuelles Wort Verständnis.

Wir beide Arbeiten gerade daran komplexeren Wortschatz aufzubauen.

Die größte Schwierigkeit liegt darin das er eine mehrfach Behinderung hat. Das heißt das er im Rollstuhl sitzt uns seine Arme und Beine nicht richtig bewegen kann.

Dafür ist er sehr fit im Kopf. Seine Möglichkeiten etwas selbständig zu unternehmen sind auf Grund seiner Behinderung sehr gering.
Deshalb versuche ich zu erforschen ob es eine Möglichkeit da was zu machen ist?Der würde sehr gern mal ein  Praktikum machen

Der würde gern  Praktikum machen in einer  andere statt. Der wohnt in Bochum. den gefällt da voll nicht. des habt würde der sehr gern mal so  Praktikum machen in Essen. Erste die Werkstatt ist viel großer und da gebts viel mehr Angebote.Und so hätte der eine Möglichkeit  sich zu integrieren.Ich  würde gerne  den helfen.
wer weiß noch Rat oder kann etwas über Rechte von Behinderte  bzw, Werkstatt und wie das funktioniert schreiben Beispiel gibt es da inzwischen spezielle Anlaufstellen, die alle Infos haben was Werkstätten Betreff? Und die rechte für erwachsene Behinderte betreffend.

Weiß einer von euch etwas genaueres?
Hat man als  behinderte recht auf Praktikum ??
Und was ist mit Fahrdienst ??

Ich selbst habe eine BehinderungUnd habe in
Verschiedene  Städte mal ein Praktikum gemacht. Zb in Müllheim, Gelsenkirchen ,Dortmund usw. Ob wohl ich in Essen wohne. Das muss doch bei den Jungen auch klappen oder???  

Liebe grüße

Nach oben