Talker-Geräten und von speziellen Sprachsynthesesoftwares sprechen.
Aus diesem Grund bin ich seit immer an dem Thema "Unterstützte Kommunikation" sehr interessiert, wie auch glaube ich täglich damit immer mehr vertraut.   Über das Thema halte ich übrigens gelegentlich auch Vorträge bei Schulen und Universitäten, wo ich anhand von selbsterstellten Materialien vieles über meine persönliche Lebenserfahrung erzähle.
Nun würde ich äußerst gerne in Kindergärten oder in Schulen, im Umgang mit Kindern mit Sprach- oder Merhfachbehinderung, arbeiten.
In diesem Bereich habe ich schon einige kurze Praktika bei Kindergärten absolviert und lange Zeit (bei einer Gelegenheit ein Jahr lang) habe ich bei Schulen Personen mit Sprach- bzw. geistiger Behinderung ehrenamtlich beim Kommunizieren geholfen.
Ich hätte aber folgende Frage: weiß vielleicht jemand, ob auch Arbeitsstellen dieser Art für (wie in meinem Fall) Personen mit Behinderung vom Staat bzw. von anderen öffentlichen Institutionen befördert und subventioniert werden könnten?
Das frage ich, weil ich lange Zeit für eine Werkstatt für Behinderte Menschen tätig war und damals ging unsere Bezahlung völlig zu Lasten des LRV (Landschaftsverband-Rheinland), einer öffentlichen Einrichtung.
Würden auch Schulen oder Kindergärten Subventionen dieser Art vom Staat bekommen?  Weiß das jemand?
Ich danke Ihnen sehr für Ihre Aufmersamkeit und auch für jede wertvolle Information, die ich auf diese Frage erhalten werde, werde ich Ihnen sehr dankbar sein.

Nach oben