29.2.2018 

 

 
Guten Tag allerseits,
 
ich möchte mich mal vorstellen. Mein Name ist Fikria Aabbaz, wohne in Essen und ich bin eine 34 Jahre junge Frau mit einer Sprachbehinderung. Aufgrund einer Krankheit, die ich als Kind hatte, kann ich nur mit Hilfe eines kleinen Sprachgeräts kommunizieren, das „Talker“ heißt. Bei der Benutzung dieses Geräts bin ich allerdings vollkommen vertraut und bin perfekt in der Lage alle alltäglichen Situationen reibungslos zu meistern, darunter längere Reisen sogar auch ins Ausland, wobei ich das meiste einfach von alleine gelernt habe.
 
Ja, lernbereit und lernmotiviert bin ich ganz sicher! Da die deutsche Sprache nicht meine Muttersprache ist, habe ich auch ganz selbständig Deutsch lesen und schreiben lernen müssen, und abgesehen von einigen Rechtschreibundsfehlern, die ich leider immer machen werde, mache ich im diesem Bereich ständig Fortschritte.
 
Ansonsten bin ich völlig fit, sowohl geistig als auch körperlich, ich bin sogar auch eine begeisterte Radfahrerin und jogge täglich kilometerlang!
 
Leider bin ich seit einiger Zeit arbeitslos, muss nur zu Hause hocken, bekomme leider keine Chancen. Das empfinde ich als sehr frustrierend und würde alles tun, um täglich eine angenehme und motivierende Beschäftigung ausüben zu dürfen. Aber auf meine Anfragen kommen wenn dann nur Absagen zurück, oft mit der Begründung, dass ich nicht die richtigen Qualifikationen besitze, oder dass meine Behinderung im Wege steht, was unter anderem sehr schmerzhaft ist.
 
Dazu muss ich auch sagen: Ich bin vielleicht zwar nicht genug ausgebildet, habe aber mit den Schülern immer sofort einen tollen Draht, und an meiner Person freuen sie sich auf Anhieb. Kinder mag ich zum Beispiel sehr, mit ihnen zu spielen und mit ihnen zu lachen und lernen ist ein riesiger Spaß für mich und ich glaube auch für sie.
 
Ich habe auch versucht, mich bei Herstellerfirmen von Talkergeräten vorzustellen, um dort eingestellt oder ehrenamtlich engagiert zu werden, habe allerdings auch in diesem Bereich, der für mich so Alltagssache ist, nie ein Angebot bekommen.  Auch von dort habe ichleider Absagen bekommen mit der Begründung, ich hätte nicht die richtigen Qualifikationen.
 
Dafür habe ich jahrelang in Werkstätten für Personen mit Behinderung gearbeitet, fühlte mich dort aber ständig unterfordert, Monatelang hatte man dort nichts zu tun, nur rum zu sitzen, und wenn dann, gab es stundenlang Schienen einzupacken, was total langweilig ist.
 
Ich würde dagegen so gerne in kreativen Bereichen arbeiten, oder auch einfach ehrenamtlich tätig sein, wie etwa für Schüler, die auch wie ich eine Sprachbehinderung haben und Hilfe brauchen, als Begleiterin, oder Nachhilfe-Lehrerin tätig zu sein.
 
Dabei habe ich auch Erfahrung, da ich in der Vergangenheit mehr als einmal als Praktikantin in Schulen bzw. Kindergärten beschäftigt war, und immer war das für mich eine tolle Erfahrung. In einer Werkstatt, wo ich früher gearbeitet habe, hatte ich sogar meine eigene Gruppe von Talker-Schülern aufgebaut. Dort hatte jeder eine andere Art vom Talker, aber für mich war das kein Problem, da ich im Bereich meines beliebten Thema „Unterstutze Kommunikation“ sehr motiviert und schnell am Lernen bin.
 
Wenn Schüler mit Sprachbehinderung in der Schule den Talker nutzen dürfen, dann können sie auch mit den anderen Klassenfreunden Schritt mithalten. Das Problem ist, dass ihre Talkergeräte oft einfach da unbenutzt rum liegen, Schulen verfügen leider nicht um genug Personal, um mit diesen Kindern mit Beeinträchtigung zu üben und sie wirklich beim Lernen zu unterstützen. Und so bleiben diese dann leider regelmäßig hinten, was nicht schön und nicht gerecht ist.
 
Gerade deswegen biete ich mich hiermit als Nachhilfe an, mit dem Ziel Talker-Nutzer anhand meines Wissens neu zu motivieren, ihnen  anhand meiner alltäglichen Erfahrung Ziele zu zeigen, damit sie nicht mehr und mehr in die Isolation und Einsamkeit geraten, was immer die größte Gefahr für Personen mit Sprachbehinderung ist.
 
Ich kenne mich mit einer Menge Talkergeräten aus, sicherlich mit den üblichen Geräten der Firma Prentke-Romich, von den einfachsten Geräten bis hin zu den kompliziertesten Talkers.
 
Oder ich könnte zum Thema Unterstutzte Kommunikation kleine Vorträge halten, davon habe ich auch schon ziemlich große Erfahrung gesammelt, sowohl bei Schulen, als sogar auch bei Universitäten.   Nur leider bekomme ich nicht so viele Anfragen, nur so zwei/drei Mal im Jahr, wobei mein Traum wäre, viel mehr Anfragen zu bekommen.  Deswegen auch dieser Aufruf von mir.
 
 
Oder ich könnte gern als Pflegehilfe arbeiten, habe dabei auch Erfahrung, z.B. mit dem Talker-Schüler, den ich schon seit Jahren habe. Er ist mehrfach-behindert und ich unterstütze ihn nicht nur beim Lernen (wobei er riesigen Spaß hast), sondern auch beim Essen und Trinken. Alle zwei Monate unterstütze ich noch eine andere Person, der geistig behindert ist und begleite diesen jungen Mann in den Park.  Da er auch schwer beeinträchtigt ist, helfe ich ihm auch bei so etwas wie Windeln austauschen. Das stellt für mich ganz sicher kein Problem dar, habe dabei auch im Rahmen von ein paar Praktika im Jahr 2005 mit schwer behinderten Kindern Erfahrung gemacht.
 
Ich bin also für eine ganze Palette von Beschäftigungen offen, wie etwa Kindern zu fördern, die Lernschwierigkeiten haben, lesen, schreiben und rechnen lernen. Ich persönlich habe auch selber viele Arbeitsblätter erstellt, wobei ich mir immer für jeden einzelnen Schüler etwas ganz Spezielles ausgedacht habe.
 
Zur Zeit habe ich nur einen Talker-Schüler, dem ich einmal in der Woche ehrenamtlich helfe. Wir unternehmen auch vieles zusammen, wie aus einigen meiner insgesamt 44 Videos in meinem Youtube-Kanal „Talker-Hilfe“, zu dessen Besuch Sie herzlich eingeladen sind, zu sehen ist. Dort ist zum Beispiel zu sehen, wie mein Schüler und ich zusammen lernen, oder wie wir auch gerne zusammen in die Stadt fahren, ins Kino, in den Park oder in den Zirkus, alles im Zeichen einer wahren Inklusion!
 
Ich bin potentiell eine begeisterte, ideenreiche und sehr aktive Person, nur geht es mir leider nicht gut, wenn ich unbeschäftigt bin. Diese lange Arbeitslosigkeitszeit macht mich regelrecht krank und deprimiert mich.
 
 
 
Zum Glück habe ich etwas, was mich für die anstehende Zeit sehr motiviert, und zwar eine Reise nach Österreich und nach Italien, eine Reise worauf ich mich riesig freue.  Deswegen bin ich auch dabei, eine kleine Basis der englischen wie auch der italienischen Sprache zu lernen, um mich im Laufe der Reise in Italien besser mit den Personen und in den Situationen zu unterhalten.  Dabei hilft mir wieder einmal der Talker riesig!   Über meine Reise werde ich sicher viel sobald ich etwa am 23. Februar wieder zurück in Deutschland bin, in meiner eigenen Webseite berichten, wie auch darin einige Bilder posten.  
 
 
 
Besuchen Sie übrigens meine Webseite, Sie sind jederzeit herzlich willkommen!
 
Und besuchen Sie ebenso meine Videos auf Youtube, man braucht einfach den Begriff „Talker-Hilfe“ einzugeben und sich sogar auf meinen Youtube-Kanal abbonnieren!  Dort finden Sie viele Videos bezüglich meiner ehrenamtlichen Tätigkeit zugunsten von Personen mit Behinderung, wie auch vieles über meine Sportaktivitäten und Interessen.  Ich warte auf Ihren Besuch!
 
 
Fall Sie aus meinem Aufruf die Ahnung bekommen haben, dass Sie mir eine Chance geben könnten, mich wieder glücklich beschäftigt zu fühlen, nehmen Sie bitte Kontakt zum mir. Unten sind alle Kontaktdaten. Es muss nicht in und um Essen sein. Als Person mit Behinderung habe ich das Recht kostenlos auf allen Regionalzügen in Deutschland zu reisen und ich reise übrigens auch total gern!
 
Also bitte, wer gibt mir eine Chance für eine Beschäftigung als Talker-Nachhilfe oder als Pflege-Helferin? Ich werde Sie nicht enttäuschen!
 
Ich danke Ihnen sehr fürs Lesen
 
und schicke freundliche Grüße.
 
Fikria Aabbaz
 
 
MEINE KONTAKTDATEN: 
 
hier meine Homepage
 
www.talker-hilfe.de
 
www-talker-hilfe-uk.de
 
Hier meine eigene Form   talker-hilfe.forumprofi.de
 
Handynummer und whatapp Nummer 015750705814
 
Emailadresse aab-baz@mail.de
 
YouTube such begriff (Talker-hilfe.de)
 
Mein YouTube Account zu abbonieren es lohnt sich da gib es immer was neues.
 
 

Nach oben