noch in arbeit  das

 

 

                            18.1.2015  20.25
ich möchte auch niemanden zutexten.
Also einfach nicht lesen, wenn´s nicht interessiert;-)



ich bin innerlich zerfressen,
 Ich hab das Gefühl mir kann nichts und niemand helfen. Ich sehe keinen Ausweg mehr, habe Selbstmordgedanken, aber leider bin ich zu feige mich wegzuräumen. Mein Leben geht völlig den Bach runter: Mir ist meine Leben
irgendwie egal geworden,.irgendwie stimmt nichts mehr.


Mir gehts hundsmiserabel. Kriege kein Auge zu, mir ist total schlecht, ich kriege schlecht Luft und ich habe Angst. Hoffentlich ist die Nacht bald rum. Ich sehe wirklich kein Licht mehr am Ende des Tunnels.
Zudem hege ich eine ständige unruhe in mir. ich pule an der Haut die sich um die Fingernägel herum befindet. Dies tue ich jedoch unbewusst, ebenso wie mein ständiges Kniewackeln. Meine Finger sind schon total kaputt - das sieht wirklich nicht schön aus.
Ich merke es immer nur im Nachhinein


Ich meine, schließlich gehts mir zwischenzeitlich ja auch ganz gut. Ich kann ja zwischenzeitlich auch lachen und mein Leben genießen - aber ganz schnell verfalle ich dann eben auch wieder in meine negativen Lebensphasen.





niedergeschlagen, also geistig, nicht körperlich. Und was ich neu erlebe: Ich bin schnell aufgeregt. also nicht aufgeregt wie nervös, sondern ich rege mich schnell auf. Wenn was nicht klappt oder wenn mich einer blöd anmacht, geh ich ziemlich schnell in den, ich nenn es mal meinen "Kampfmodus", über. Woran das liegt weiß ich nicht, möglicherweise immer noch an den Problemen von damals, möglicherweise



Wenn ich dann an Computer   sitze fühle ich mich oft leer - kann mich auf nichts konzentrieren, weil ich ständig über alles nachdenken muss.
Ja wirklich, ich denke ständig über alles nach - mache mir Gedanken die absolut unsinnig sind die mich jedoch verängstigen, verunsichern bzw. einschüchtern.

 oder aber ich reagiere mit extremer Wut
die sich innerhalb von Sekunden aufbauen kann. Auch hier braucht es nur kleine Auslöser.

Ich bin ausserdem immer recht müde und schlafe sehr unruhig. Ich träume sehr viel - meistens sind es Albträume.!!!


 denke sogar teilweise warum nicht einfach den Job schmeissen, aufs Sozialamt und davon leben.. geht mir auch nicht schlechter, nur das ich die ganze Zeit in diese andere Welt abtauchen kann..welt der teckekt .vor computer
 wobei ich selbst da eigentlich nicht glücklich oder fröhlicher bin, ich wüsste nicht mal wann ich das letzte mal wirklich gelacht habe... Ansonsten bin ich wirklich Faul geworden, am Wochenende ist meine grösste Tat meist überhaupt aus m Bett zu Klettern und vor den /PC zu schleppen..Ich bin einfach nur zu Faul, aber zu faul zu allem... Und ich finde auch irgendwo keine Motivation das zu ändern, weil ich ja kein Ziel habe warum ich es ändern sollte...

ansonsten weiss ich nicht wie ichs sagen soll, ich weiss einfach nicht wofür ich Lebe!! Man tut jedentag die gleiche scheiße!!!!!

 wofür ich morgens aufstehe und weitermache... ich war schon immer ziemlich zurückgezogen und auf mich fixiert, habe meine Zeit meist vorm Computer  und später dann mit irgendwelchen klein anzeigen in Internet  




verbracht, auch heute noch Spiele ich nach der Arbeit und hau mich dann ins Bett erst spät in der nach meist nicht vor 3 oder 6 uhr abneds
und warte wieder bis die Arbeit vorbei ist, ich meine runde vot PC  kann und wieder ins Bett... So läuft das jetzt etwa die letzten 5 Jahre, Anfangs war noch die Meine TALKER sCHÜLER der ich teilweise leute durch die Schule BEGLEITE habe, und  aber wohl auch durch meine ständige lustlosigkeit vergrault. Habe!!


zur Arbeit quäle ich mich nur noch hin,

was ist los mit mir ich sage nur noch alles ab. ach die sachen die mir füher sehr viel freunde bereite haben. zb wie meine talker schüler. meine ehrenatlichen nachhilfen .meine städte reisen. Habe ich auch seit jahre nicht mehr gemacht meine eigenen  städte reisen!!! einfach in zug sitzen und eg gefahren ohne ziel. und ohne unterkukfz. erst vor ort hab ich michdarum gekümmert.
Aber sowas tut ich leiddr auch nicht mehr!!

möchte Euch gerne einen Einblick auf meine Probleme geben. Diese erwähne ich nicht nur, um Euch um einen Rat zu bitten, sondern möchte mir die Probleme, die mich innerlich zerfressen, einfach einmal von der Seele schreiben...
 
Hallo.

Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll, aber mir gehts echt dreckig. Seit Monate  geh ich nicht mehr Arbeit. mal geh ich und mal geh ich 2 bis 3 tage wieder nicht!!

und wollte morgen wieder arbeiten gehen, aber ich glaub ich schaff es wieder nicht!!!
 Bin viel zu fertig,!!und eben völlig zerrissen und voller Angst. Das mit der Angst fängt schon beim arbeiten bzw. nicht arbeiten gehen an. Ich habe Angst meinen Job zu verlieren und ein schlechtes Gewissen.
Und ich lass mich noch nicht mal  krankschreiben. Komm nicht hoch!!! Sitz nur am Computer.
Aber ich habe auch keine Energie um Raus  zu gehen. Was soll ich nun tun? Ich fühle mich in jeglicher Hinsicht so als ob einer an meinem rechten und einer an meinem linken Arm zieht. Ich bin unfähig irgendwelche Entscheidungen zu treffen, und das fängt schon dabei an, dass ich mich nicht entscheiden kann, was ich tun soll am Tag.


Und es endet darin, dass ich nur wieder am Computer gesessenen bin!!!!
es ist einfach  unerträglich! Ich komm nicht daraus


Angst....ich weiß nicht mehr



ich bin  so fertig !!
ich Sage sehr viele Termine ab. Sogar Termine die mir Spaß machen!
Heute zb hatte ich  endlich mal seit langen ein vortragt . Und was ist ich hab den an letzte Minute  ABGESAG!!   weil ich erst um 7,30 in bett war!! hate um 10 den Termin in Wuppertal




abgesagt!  War nicht der einer!! vor paar wochen hatte ich eigentlich auch  vortragt wo ich über mein Talker erzäajlen sollte. Und was tut ich hab mir wie Heute eine ausrede überlegt und da abgesagt!

Langsam glaub ich echt ich drehe durch.


Meine ganzen Kummer, die ganzen Sorgen Schluck ich immer runter.


Ich hab langsam keine Kraft mehr. Mir ist alles zu viel geworden.

Das Schlimme ist auch noch, dass meine ehrenat Arbeit mt meinen talker leute drunter leidet. Das wollte ich nicht




 ich muss tagtäglich, immer und immer wieder mit mir trage diesen probelm mir mir  herumg






ch werde diese Masse an Problemen niemals alleine bewältigen können, jedoch fehlt mir in dieser Beziehung

auch einfach

Hilfe und Unterstützung an meiner Seite. Ich


In meiner Familie
die zeigen kein interessieren!!
 Keiner geht auf meine Probleme ein: WEIL ICH Nicht Reden Kann Darum Können wir Uns Nicht
verständigen. Und darum können die mit mir nichts anfangen! Nur wenn die was von mir wollen könne die sic einmal melden! Mal einfachmal anrufen und fragen wies ein geh oder mal über whatapp so mal zu schreibe tut die nicht. Nur wenn die waswollen, dann können die sch melden.
Viele Würden Sagen Komisch du Hast Doch den Talker
Ja Aber Mit Meiner Familie Rede Ich Damit Nicht
Naja, und es kommt eben noch dazu, dass z.B. meine Mutter sich auch vor mir zurückzieht. Keiner versteht wirklich, was in mir vorgeht. Jeder meint wohl, ich wäre nicht ganz dicht oder würde mich nur anstellen.
    
*

ich kann einfach kein Vertrauen mehr aufbauen.

Öffentlichkeit verberge ich mein wirkliches Ich - ich möchte nicht, dass man mir meine Probleme ansieht. Rede tu ich sehr viel und gelte als freundlich, hilfsbereit und sehr gewissenhaft.






 Ich bin viel zu schwach um meine Meinung so darzulegen, wie ich sie für richtig halte. Ich habe Angst vor der Zukunft und kann mir ein weiteres leben in dieser Form nicht vorstellen. Die Einsamkeit, diese Unterdrückung, Lug, Trug und unerfüllte Liebe... In meine eigene Welt der Träume habe ich mich vollkommen zurückgezogen. Einfach nur hinlegen, träumen. und warten bid der Tag X kommt!!
Viele werden mir sicherlich raten, sich mit einen Psychologen auseinanderzusetzen. Ich hab schon eine  Psychologen seit ein jahr. Aber das bing auch nichts. Mir geht’s scheiße wie davor sogr noch schlechter. Und die hat mir auch vorgeschlagen so  antidepressiva oder so was anderes aber so misst nehme  ich nicht!!



Ich bin verzweifelt. Je mehr ich nachdenke, desto einsamer fühle ich mich und desto mehr Probleme fallen mir in den Sinn. Egal was ich mache, ich mache es falsch.

Bei mir geh immer wieder berg ab !!!!

wie komm ich nur aus diesen schwarzen Loch raus

ich kann mich nicht mehr aufraffen, mein Leben zu meistern.


Aber von Tag zu Tag lebe ich so vor mich hin und das Gefühl, das menschen um mich sind schwindet. Es wird mir immer gleichgültiger.
Eigentlich bin ich schon so weit, das ich nicht einmal mehr schreien will.


Ich bin das alles einfach Leid- versteht ihr? Ich will nicht ich kann nicht mehr !!


Was erwarte ich nun von dieser Problemschilderung? Keine Ahnung, ich habe die Hoffnung schon seit längerem aufgegeben...

Ich weiß ich hab einer Depression!



. Es ist schwer zu begreifen, aber ich bin wirklich alleine. Ich habe große Probleme damit, neue Kontakte zu knüpfen und diese auch zuhalten

Nach oben