22.10.2013
Ist noch in arbeit noch nicht ganz fertig.


 

Ich beschreibe wie es mir Heute ergangen ist.

Ich war zuhaus. Dann ich so ich muss mal endlich mal diese Sache mit den Stadtbibliothek und meine Plakat an gehen. Ich schiebe das seit Wochen schon her! Weil ich mich nicht traue das da zu fragen. Aber ich zu mir Heute tut du es!!.

Dann Habe ich ein paar meine meine Plakat eingepackt, Und mein Talker eingepackt. Aber davor habe ich alles noch gespeichert,:Was ich den sagen wollte . Ich habe gespeichert.

( Hallo! Kann ich sie kurz stören. Ich wollte was fragen.könnte ich bei ihnen eventuell ein Plakat aufhängen? Ich dachte an die Fensterscheibe.)

Dann bin ich mit mein Fahrrad erst mal zu der Stadtbibliothek gefahren in meine nähe. Das ist nur eine kleine Stadtbibliothek. Ich war 16 Uhr dagrin.

Ich war furchtbar nervös.bin des habt auch erst mal nur hin und her gelaufen.Und habe da die Bücher angeguckt.

Ich war wirklich aufgeregt. Das lag hauptsächlich daran, Das ich so was noch nie gemacht habe

Aber dann habe ich mir ein rückt gegeben, Ich zu mir tut doch das endlich mal. Dann nach so 10 Minuten. Habe ich eine Beschäftige da gefragt. Ich so:Hallo! Kann ich sie kurz stören. Ich wollte was fragen.könnte ich bei ihnen eventuell ein Plakat aufhängen?Die Frau so, nachfragen mal meine Kollegin die Sitz da. Bin dann zu ihrer Kollegin gegangen. Ich dann wieder:Hallo! Kann ich sie kurz stören. Ich wollte was fragen.könnte ich bei ihnen eventuell ein Plakat aufhängen? Die dann so was ist das für ein Plakat. Habe dann eines raus geholt, und ihr es gezeigt. Die so ist kein Problem. Wir können es gern in Eingang aufhängen. Ich dann so:

Ich dachte an die Fensterscheibe.Die so: Fensterscheibe hängen die nur Plakat auf wo

Veranstaltungstermine drauf stehen. Ich so ach so ok.. Habe dann mein Plakat da gelassen. Und bin weiter gefahren.


 

Ich hatte das überhaupt nicht erwartet und war entsprechend total aufgeregt.


 

Und dass ich keine Ahnung hatte, was die sagen werden.aber war ja alles super


 

Ist voll gelungen und sehr positiv verlaufen.

Für mich persönlich ist das toll, ich bin wirklich stolz. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe.

Ich war früher total schüchtern. Bloß nichts sagen.Oder vor fremde Leute zu reden ein Graus.

Ich denke aber auch, dass sowas immer leichter wird, je öfter man in solche Situationen kommt. Aus dem Weg gehen (sofern überhaupt möglich) ist da die falsche Taktik,

Habe ich Heute gelernt.


 


 


 


 


 


 

Dann bin ich zu der andere Stadtbibliothek gefahren die große Stadtbibliothek die in der Stadt

Ich habe da auch in der Stadtbibliothek nach gefragt ob ich da ein

Plakat von mir aufhängen darf .

Und da hat es Plötzlich sehr schnell geklappt. Ich war nicht d´wie davor voll aufgeredet. Bin hin gegantgen und habe sofoert einen gefragt .ich zu ihr. Hallo! Kann ich sie kurz stören. Ich wollte was fragen.könnte ich bei ihnen eventuell ein Plakat aufhängen? Die so die gebt es so weiter , die weiß es nicht.habe das Plakat da gelassen, und bin weiter gegangen.


 


 

Hab gelernt jetzt . In gewisser Weise kann man es trainieren, indem man sich immer wieder in solche Situationen begibt. Dann verschwindet vielleicht die Aufregung ganz,


 

Nach oben