Habe ich mal einer Frau erzählt.


o je wie schrecklich. Die hatte ein Schlaganfall und ist sogar bewusstlos geworden.Das klingt dannis gut.
Hoffe das ihr jetzt besser geht,
und dass sie in den Pflegeheim wohl sich fühlt
In ... habe ich früher auch mal gewohnt wo ich noch klein war.

    Mann muss jetzt gucken was für   Gerät  geeignetes ist für ihre ..... es gebt Beispiel so Beratungsstellen. die kommen raus    .und beraten einen.Das kostet nichts. Aber das kann dauern bis einer mal raus kommt und euch berät. aber es gibt noch eine andere  Möglichkeit.Zum Beispiel die  REHACARE messe in Düsseldorf, die ist zufälliges schon diese Woche  von 25 bist 28.8.2013.Da wer man auch beraten, und kann ein paar Geräte sehen , ausprobieren, und    zufälliges ist diese Woche auch noch
ISAAC KONGRESS 2013  
Das ist die 12. Tagung
UK kreativ! Wege in der Unterstützten Kommunikation. Da kann auch auch viele Geräte ausprobieren, und mit Eltern, Lehren , fach Leute ins Gespräch kommen. Das ist von   
26.  28. September 2013 in
Technische Universität Dortmund. Das ist auch leider nur einmal in Jahr.
 Die  Firma die beraten und die die Geräte haben ist in Kassel heiß  Prentke Romich von der Firma bin ich total begeistert. Die beraten gut und hilfen auch ein, usw. Hier in Bochum ist auch eine Firma die heißt REHAVISTA.Aber ich persönlich mag die nicht. Ich finde   Prentke Romich viel besser und ihre Geräte versteh jeder.
Derzeit sind 13 PRD-Beraterinnen und Berater in Deutschland für uns  im Einsatz.

Mit ihrem Wissen und ihrer langjähri­gen Erfahrung rund um UK finden sie heraus, ob und welche Kommunikationshilfe geeignet ist und wie eine optimale Ansteuerung aussehen kann.

Die Berater sind vor Ort für uns da. Sie kommen zu uns nach Hause oder in die Einrichtung und klären in Verbindung mit der Familie und dem Team in Ruhe kommunikative Ziele und Möglichkeiten..Wie der Martin Gülden der ist für den Bereiche Essen Dortmund,usw zuständig. Hier seine email Adresse
  m.guelden@prentke-romich.de

Jetzt erzähl ich mal  bisschen  über Die Geräte was es so gibt .Allgemeine Beschreibung:  die Talkers
sind  äußerst leistungsfähige Kommunikationshilfe für nichtsprechende Menschen. sie vereint die Vorteile von Minspeak-Kommunikationshilfen mit denen von Geräten mit dynamischen Displays.
Die Talker ermöglicht Kommunikation auf vielerlei Weisen:
- vorgespeichertes Vokabular kann schnell und flexibel über Ikonenfolgen abgerufen werden

Bilder und Symbole können mit Aussagen belegt und direkt auf dem Display aktiviert werden

- Bilder können dynamisch untereinander oder mit Ikonensequenzen verknüpft werden

- Wörter können buchstabenweise eingeben werden. Eine intelligente Wortvorhersage beschleunigt die Eingabegeschwindigkeit.

Die Talkers  ist speziell zur optimalen Umsetzung der kommunikativen Bedürfnisse nicht sprechender Menschen entwickelt worden und basiert auf modernster Technologie.

Die Talkers  enthalten meiste Geräte
das Anwendungsprogramm "Deutsche Wortstrategie  für Talker mit tausenden vorgespeicherten Wörtern der deutschen Sprache für eine effektive Kommunikation. Das und bietet unübertroffene Möglichkeiten, eigene Sprache zu erwerben und sich schnell und präzise sprachlich mitzuteilen. Das Anwendungsprogramm kann von Menschen aller Altersstufen mit oder ohne schriftsprachliche Fähigkeiten eingesetzt werden. Durch den systematischen Aufbau und die Regelhaftigkeit des im Anwendungsprogramms gespeicherten Vokabulars lässt sich der Talker mit
Und für Leute die eine motorischen Einschränkung haben gib es auch viele Möglichkeiten den talker zu bedienen. Beispiel das

- direkte Ansteuerung durch Auswählen von Feldern mit dem Infrarot Headpointer (Kopfzeiger)

- schrittweises Laufen durch die Felder der Tastatur mit einem Joystick

ein- und zwei-Tasten-Scanning mit vielen Optionen zur Beschleunigung der Eingabe
oder im Scanning
oder Augensteuerung gibt auch.
So Talker ist echt super  weil

Die Kommunikation mit Sprachausgabegeräten ermöglicht vielen unterstützt kommunizierenden Menschen mehr Unabhängigkeit und eine größere Flexibilität im Alltag.

technische Hilfsmittel. Das Spektrum der technischen Hilfen ist sehr umfangreich und reicht von einer einfachen sprechenden Taste bis hin zu komplexen Kommunikationsgeräten, die mit einer umfangreichen Sammlung von Symbolen und/oder Schrift bestückt sind.

Je nach Fähigkeiten des Nutzers stehen verschiedenen Talkers  zur Auswahl:
in einer individuellen Beratung wert man dann beraten, welchen Talker  dem Klienten welche Kommunikationslösung die geeignetste ist.
So ein talker ist nicht billig. Meiner zb hat 9.750,00 gekostet. Aber die Kasse hat bei mir bezahlt.zwar nicht sofort.Musste damals fast zwei jahre kämpfen !!, bis die es mal bewilligt haben
mann Kann so talker Beantragung. Das steht jeden zu so ein Talker.
Für die Beantragung der Kostenübernahme bei der Krankenkasse werden verschiedene Unterlagen benötigt.Beschreibung:Stellungnahmen und Gutachten zur Begründung einer Versorgung mit Hilfsmitteln der Unterstützen Kommunikation sind ein unverzichtbares Muss für eine erfolgreiche Versorgung. Doch immer wieder werden die Stellungnahmen und Gutachten von den Krankenkassen oder dem MDK zurückgewiesen bzw. liefern nicht alle erforderlichen Informationen. In direkter Folge werden oftmals die Hilfsmittelversorgungen verzögert oder gar nicht durchgeführt.
Ich selbe beschäftige mich schon seit Jahre für schwächere Leute ein. In meiner bisherigen Lebenslaufbahn Arbeite ich Ehrenamtlich als  Unterstützte Kommunikation Trainerin.
Meine Arbeit mit meine Leute die auch mit Unterstützte Kommunikation Sprechen.
Es gib viel  verschiedene Technische Geräte. Ich erzähle jetzt mal von einer meiner Schülerin die mit den Smalltalker quasselkiste 45 sprecht.Die Quasselkiste 45 verfügt über 9 x 5 Felder und enthält annähernd 800 vorgespeicherte Wörter, Sätze und Phrasen. Es gibt sie in 2 Versionen: mit und ohne Grammatik. Die Quasselkiste 45 Grammatik ermöglicht ein nachträgliches Abwandeln von Verben, Nomen und Adjektiven und bietet so erweiterte Ausdrucksmöglichkeiten.
 Meine Schülerin kommuniziert sich mit smalltalker quasselkiste 45.
Die hat eine geistigen und kleine motorischen Entwicklungsstörungen.so kann meiner Uk  Schülerin dank eines Sprachcomputers mit ihrer Umwelt kommunizieren.
entgegen der Prognosen ihrer Umfeld die sie kennt.
Ich meine Schülerin  was ist dein Lieblingsbeschäftigung?“ Die  lacht und beugt sich nach vorne über eine Art kleinen
Computer. In rasender Geschwindigkeit tippt sie  auf dem smalltalker auf ein Symbol einen  Computer. Das Gerät sagt mit sonore Stimme: Computer. Und wie heißt dein Lieblingsfilm?“ Die gleiche Prozedur: meine schülerin  überlegt kurz, wieder hämmert sie mit schnellen Fingern auf einige Tastenfelder ein. „Heidi“, lautet die Antwort.Was wie ein Spiel klingt, ist für meine schülerin. Die an einer schweren geistigen und motorischen Entwicklungsstörung leidet, eine Brücke zur Welt. Mit dem Talker.
einem kompakten Sprachausgabe gerät   Computer, kann meine Schülerin
sich unterhalten – dabei hatten die Ärzte und ihrer Umfeld vorausgesagt, dass  meine Schülerin
niemals das können  geschweige denn Talker verstehen, bedienen  können.Und was ist Die hat es allen bewesen !!!Heute kann die Frau  einige Wörter .Und sogar einige Sätze schreiben mit Schriftmodus Beispiel. Heidi, Ihre eigen Namen, usw.Der Talker hat auch meiner Schülerin das Verständnis verbessert. Weil die so die wörter hören kann.Wir machen ganz verschiedene Übungen, Lern- und Spielprogramme bei denen in spielerischer Form  die Kommunikation zusammen trainiert werden
Ich beschäftige mich privat sehr viel im Bereich unterstützte> Kommunikation  für Menschen mit Handicap. Ich  hab viele  verschiedene,
 Materialien,  Lernangebote selbst  hergestellt Ich habe für jeden Interessenten ein Individuellen Lernplan erstellen. Ich habe die  Bedürfnisse jedes einzelnen Schülers heraus gefunden und so ein optimalen Lernplan erstellt für den Schüler/in oder mit einem kleinen Ritual. mache ich mit der eine Schülerin.übungen die sie  selbständig einfordern soll.
Zum Beispiel: Die benutzt auch gern meinen Powertalker.Ich sage ihr. Die darf damit was sagen erst wenn du mich fragst mit den satz. Ich möchte bitte dein Talker mal haben.Nach ein paar malen kann die den satz jetzt fast fehlerfrei.Die Schülerin drückt in beachtlicher Geschwindigkeit einige Tasten, der ‚Talker‘ sagt: Ich möchte bitte dein Talker mal haben.Dann bekommt die meinem talker für 2 bis 3 Minuten. dann tauschen wir wieder die Talker.
Ich bin für sie  verantwortlich seit Januar. davor hatte die kein Talker. Ich war die dafür  fast über ein Jahr
Gekämpft hat das die ein Talker bekommt. Weil keiner hat ihr zugetraut, überhaupt  mit so Talker klar zu kommen. Und was ist. Wir beide haben das gegen teil gezeigt. Die Frau die mit den Smalltalker sprecht  Kann sehr viel. Wenn man nur sie lasse worde.
Je mehr die mit dem Talker sprecht, umso öfter hört die. Die   Worte und kann  sie irgendwann wiederholen.Außerdem wächst das Selbstvertrauen immens, wenn die  sich plötzlich verstanden fühlt..Das schlimme dabei man muss tatenlos zusehen.Ihre Umfeld nutzten  ihren Talker nicht!! Der legt nur in der eckte rum. die sagen  die Verstehen die auch so. was für verstehen die stellen nur  ja nein fragen. und lassen die in der eckt rum sitzen.keiner beschäftige sich mit ihr!!
 Die tut mir so Leit. Die kann so viel wenn man die lasse worden. Nicht nur bei ihr ist das so. bei meinen anderen Uk Schüler ist es auch so. Die hängen ihre zeit nur ab!!!. Und der talker legt nur in der echt rum. Und wenn man das ansprächet ist man der boman!!

Nach oben