7.3.2019 Donnerstag
 
Fahrradtour von Düsseldorf nach Köln 46,66 Km 
Ich bin um 13:30Uhr los gefahren, bis zum Essen Hbf. Dann habe ich den Zug genommen
 
und war um 14:24Uhr in Düsseldorf und habe dort dann Köln Hbf ins Navi eingegeben. Um 14:31Uhr bin ich dann los gefahren und um 14:42Uhr bin ich am Düsseldorf Volksgarten vorbei gefahren. Diesen Park kenne ich, dort war ich letzes Jahr. Das ist der Entenpark, dort war ich letzes Jahr auch zum essen, diese Mal aber nicht, da ich nur kurz dran vorbei gefahren bin. Ich bin weiter gefahren und mein Navi hat mich nach 8 km auf einen schönen Radweg geführt, das war nett. Es gab einen großen Spielplatz, dort gab es auch eine Ecke mit Fitnessgeräten, einem Basketballkorb und so weiter. Ich fuhr nur dran vorbei, weil das sonst zu viel Zeit gekostet hätte, die ich aber nicht hatte, weil mein Ziel der Köln Hbf war, für das nächste Mal habe ich mir aber vorgenommen, mir den Spielplatz mit den Fitnessgeräten anzuschauen. 
Dann fuhr ich also weiter und kam dann an ein Gewässer, dort sind Schiffe gefahren
 
und es gab viele Wege. Ich fuhr nach links, jedoch sagt mir das Navi, dass ich falsch fahren würde und, dass ich umkehren solle, was ich auch tat, jedoch sagte mir das Navi nach ein paar Metern wieder, dass ich falsch sei, woraufhin ich die Richtung änderte, aber das Navi meinte immernoch, dass ich falsch sei. Innerlich habe ich mich gefragt, ob das Navi mich verarschen möchte. Es konnte mich mal, also bin ich einfach meine Strecke weiter gefahren und an der nächsten Straße sollte ich dann nach rechts fahren. Ich fuhr nach rechts, aber das Navi hat mich wieder zum Wasser geführt. Dann sollte ich den Berg hoch. Der Berg war so steil, dass ich vom Rad stieg und es schob.
 
Dann kam ich an eine sehr lange Brücke,
 
dort Rad zu fahren war die Hölle, weil es so windig war, ich bin fast weg geflogen. Neben dran war eine Autobahn und LKWs sind vorbei gefahren, da war der Wind noch viel viel schlimmer, ich konnte kaum fahren und habe mich aufgeregt, weil mir meine Haare immer ins Gesicht geflogen sind, ich konnte kaum etwas sehen.
 
 

meiner Fahrrad-Tour von Düsseldorf nach Köln.

 

Dann bog ich ein so einen Wald ab und fuhr da entlang. Auf dem Waldweg war nur grün um mich herum und der Ostwind zeigte abermals was er kann - ich musste mächtig in die Pedale treten.

Die Wege wurden ruppiger. Kopfsteinpflaster und Betonplatten erschwerten die Fahrt. Irgendwann kam ich dann auf eine Straße wo Autos fuhren usw. Da war auch ein Straßenschild auf dem stand, dass es noch 34 Km bis zum Kölner HBF seien. Die ganzen 34 KM führte der Weg immer nur geradeaus. Aber dann musste ich voll aufs WC. Ich habe geguckt, aber weit und breit war nichts. Also bin ich weiter gefahren und kam bei einem Altenheim vorbei. Ich hielt dort an und überlegte ob ich dort aufs Klo gehen sollte, aber ich habe mich nicht getraut rein zu gehen. Also habe ich es mir verkniffen und bin weiter gefahren. Dann bin ich an einem Gewässer in Düsseldorf vorbei gefahren wo es leicht regnete und ein Regenbogen zu sehen war. Da musste ich anhalten und ein paar Bilder machten. Ich war in einer Einbahnstraße und gelang durch diese in die Landeshauptstadt Köln. Ich bin da einen Berg herunter gefahren und auf einmal kam voll der Starkregen. Es war 17.34 Uhr und ich bin schnell zu einer Haltestelle gefahren und habe mich darunter versteckt. Der Regen wurde immer stärker und ich bin voll nass geworden. Nach ein paar Minuten ließ der Regen aber nach und ich bin weiter gefahren. Dann habe ich etwas gesehen und wollte unbedingt wissen was das ist. Also habe ich dorthin einen Abstecher gemacht. Es war: das Aqualand: Ein Freizeitbad in Köln das mir bei klarem Himmel ein herrliches Fotomotiv bot. Habe davon Bilder gemacht und bin weiter gefahren Richtung Köln HBF. Auf dem Weg fuhr ich entlang am Düsseldorfer Meer. Davor spiegelte sich der blaue Himmel in den seichten Wellen des Sees. Ich steuerte den Kölner HBF an und kurz bevor ich ankam war die ganze Straße gesperrt weil dort Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen im Einsatz waren. Ich musste also mein Fahrrad 200 m schieben bis ich wieder weiter fahren konnte. Dann kam ich um 18:40 Uhr am Bahnhof an und musste schnell zum Zug rennen, der um 18:49 Uhr nach Essen fuhr. Der Zug fährt nur einmal in der Stunde. Aber ich habe ihn bekommen und war so gegen 20:38 Uhr zu Hause. Insgesamt bin ich 47,66 KM gefahren.

 

 
 
  
 

 

Nach oben