Mein fahrrad tour 2019
 
 
 
Meine Fahrrad-Tour nach Haltern am See  Am Mittwoch 6.3.2019  

 
Meine Tour nach Haltern am See --> Silbersee

Am Montag, den 04.03.2019 habe ich mein neues Klappfahrrad, inklusive Gepäckträgertasche, endlich abgeholt.
 
 
 
Ich habe sehr lange dafür gespart und insgesamt fast 700 € dafür bezahlt! Jetzt ist mein Konto zwar leer, aber es war schon lange mein Traum und ich gehe eh sparsam mit Geld um. Mitte des Monats kommt bekomme ich auch wieder Geld vom Amt.

Ich konnte es nicht länger abwarten und wollte unbedingt damit fahren. Darum hab ich mir am Dienstagabend Radwege rausgesucht. Ich entschied mich für Münster als mein erstes Ziel. Genauer gesagt sollte es Velen Ramsdorf werden. Aber nachdem ich nachgerechnet habe, hätte es zeitlich nicht geklappt. Ich hätte erst mit dem Zug nach Münster HBF fahren müssen und dann mit dem Rad nochmal 65 KM nach Velen Ramsdorf.
Also habe ich mich am Mittwoch in letzter Sekunde umentschieden und bin nach Haltern am See gefahren. Auf Google habe ich einen schönen See gesehen, den ich mir unbedingt anschauen wollte. Es stellte sich heraus, dass es der Silbersee ist.

Von 10:20 Uhr bis 12:20 Uhr war mein Betreuer bei mir. Wir haben uns voll in die Haare bekommen. Ich wollte, dass er mir beim korrigieren hilft, aber er meinte er sei nicht dafür zuständig. Das würde der gesetzliche Betreuer machen! Er will mir schon die ganze Zeit einen gesetzlichen Betreuer einreden! Den kann er sich aber für sich selbst holen und soll mich mit dem Mist in Ruhe lassen!! Ich hatte dadurch so schlechte Laune und war so sauer, dass wir fast eine ganze Stunde nicht mehr miteinander geredet haben. Er hatte seinen Hund dabei und ich habe dann nur mit ihm gespielt. Ich war so sauer! Dabei wollte ich doch nur, dass er mir hilft beim Amt einen Antrag auf therapeutisches Reiten zu stellen. Das muss ich schriftlich machen. Den Text habe ich sogar selbst geschrieben - er hätte es nur korrigieren müssen! Das ist doch nicht zu viel verlangt! Dann habe ich ihn gefragt, warum er überhaupt kommt; nur um zu sitzen?! Er hat sich wieder nur raus geredet - wie immer! Das kann der gut!
Wir streiten uns nur noch und darauf habe ich keinen Bock mehr! Ich bin am Überlegen ob ich die Zusammenarbeit mit ihm nach 7 Jahren beende!

Da ich so sauer war überlegte ich erst ob ich schlafen gehen soll um von meiner Wut runter zu kommen. Aber dann dachte ich „Ach komm, ich lass meine Wut mit dem Fahrrad fahren raus“. Beim fahren kann man immer gut abschalten. Ich habe Kopfhörer und höre dabei Musik. Also bereitete ich mein Essen vor und packte meine Sachen. Dann bin ich los gefahren. Ich war zwar schlecht drauf und mein Gesichtsausdruck glich 7 Tage Regenwetter. Hihi. Die Sache war auch wo ich gefahren bin noch in meinem Kopf. Vor allem die Frage wie es jetzt mit ihm weiter gehen soll. Aber nach 30 KM habe ich schon gar nicht mehr daran gedacht und habe versucht die Fahrt mit meinem neuen Fahrrad zu genießen!

Ich bin gegen 13.40 Uhr zuerst nach Gelsenkirchen gefahren; vorbei am Zollverein Essen
  
 
und dann weiter bis HBF Gelsenkirchen. Den Weg bin ich auswendig gefahren. Ich kenne die Strecke schon weil ich sie schon oft gefahren bin.
Als ich am Revierpark Nienhausen vorbei gefahren bin, war die Straße ganz gesperrt. Als ich das gesehen habe, dachte ich „Oh je, wie soll ich jetzt fahren?“. Ich hatte schon Sorge den ganzen Weg zurück zu fahren, aber zum Glück habe ich gesehen, dass ein Fußgängerweg frei war. Man konnte es nur sehr schwer erkennen weil dort gebaut wurde. Also nahm ich den Fußgängerweg.
Dann bin ich am Schwimmbad vorbei gefahren wo mir ein Angeber auf dem Motorroller entgegen kam. Er hatte mir zugewunken und so ein Mist. Ich habe ihn aber nicht beachtet und bin weiter gefahren.

Bis Gelsenkirchen HBF waren es 12 KM die ich mit meinem Fahrrad zurück gelegt habe. Danach hab ich in das Navi meines Handys „Silbersee Haltern am See“ angegeben und mir den weg anzeigen lassen. Als ich gefahren bin hat mich mein Navi 2 mal im Kreis geschickt. Es sagte „Fahre zu..dann rechts abbiegen“. Das habe ich auch gemacht, aber dann sagte es, ich sei falsch und solle umdrehen. Auch das habe ich gemacht und dann sagte es nochmal, das gleiche und schickte mich wieder zu der gleichen Straße wo ich schon vorher war. Dann war ich angeblich schon wieder falsch und sollte umdrehen. Nach dem 3. Mal, dachte ich „du kannst mich mal!“ und bin einfach weiter gefahren.

Zwischendurch regnete es leicht. Aber ich hatte leider meine Regenjacke vergessen. Ich hatte zwar eine Jacke mit Kapuze, aber die ist immer abgefallen und ich musste sie mit einer Hand fest halten.
 

Dann schickte mich das Navi nach Marl-Sinsen. Ich bin da auch hingefahren und gegen 15.40 Uhr wurde der Regen immer stärker. Auf dem Weg den ich fuhr war nichts - keine Häuser, keine Haltestelle - nichts! Nur Wiese und das KM-weit! Irgendwann sagte mein Navi ich solle rechts abbiegen. Das habe ich auch gemacht und nach ein paar KM hab ich endlich eine Haltestelle gesehen an der ich mich unterstellen konnten. Um 16:10 Uhr wurde der Regen nochmal stärker. Ich war erleichtert, dass ich mich unterstellen konnte.
Die Haltestelle hieß „Lenkerbeck Feuerwehrhaus“.
  
 
Da habe ich dann gewartet und auf mein Handy geschaut. Ich schaute bei Google und da stand, dass der Regen von 16-17 Uhr bei 80 % liegt. Ich hatte schon Sorge, dass ich meine Fahrrad-Tour abbrechen muss. Mein Ziel war es 50 KM zu schaffen. Der Regen lies 16:20 Uhr nach, zwar regnete es noch etwas aber ich war froh und bin weiter gefahren. Um 16:35 Uhr bin ich dann in Marl-Sinsen angekommen. Ich war verwundert, dass ich so schnell angekommen war. Laut Navi hätte ich von der Haltestelle an der ich zuvor stand 25 Minuten gebraucht. Vermutlich hatte mein Navi aber eine Abkürzung raus gesucht. Von da aus bin ich dann weitergefahren nach Haltern am See. Um 16:45 Uhr bin ich dann an WG vorbei gefahren und bin um 17:05 Uhr in Haltern angekommen und dann weiter zum Silbersee. Der Weg war sehr einsam. Keine Häuser, keine Leute, zwischendurch leichter Regen. Um 17:45 Uhr bin ich dann am Silbersee angekommen und hatte insgesamt 53 KM zurückgelegt.
 
Ich war aber nur 5 Minuten am See. Noch nichtmal. Es war schon sehr spät und ich hatte Sorge, dass es dunkel wird und ich nicht mehr zurück finde. Da war keine Straße wo es Laternen gibt. Das gibt es nur in der Stadt! Es war so leer dort. Es gab nichts ausser einem großen Parkplatz auf dem 2 Autos standen. Auch am See war nichts los. Da war nur ein Vater mit seinem kleinen Sohn der einen Drachen steigen ließ.
 
Ich habe noch ein paar Bilder gemacht und bin nach 5 Minuten wieder zurück gefahren.
 
  
 
Bis zum HBF Haltern am See waren es 7 KM. Der Rückweg war für mich sehr anstrengend weil es bergaufging. Kilometerweit! Ich musste viel strampeln. Meine Gangschaltung nutzte ich nicht. Damit kenne ich mich nicht aus obwohl ich seit meiner Kindheit Fahrrad fahre. Ich war froh als ich um 18:20 Uhr an Haltern am See HBF angekommen. Insgesamt war ich 62 KM gefahren. Das zeigte mir mein Fahrradcomputer an, als ich am Bahnhof angekommen bin. Dann stand da auch schon der Zug nach Essen. Ich bin schnell eingestiegen, aber dann kam der Fahrer und meinte ich solle raus, der Zug ende hier.
Ich habe auf die Info geschaut und geguckt wann der nächste Zug fährt. Der kam erst um 18:43 Uhr auf Gleis 2. Dann musste ich noch mein Fahrrad die Treppen runter und wieder hoch tragen. Das war sehr anstrengend und es gab keinen Aufzug. Vorallem war es anstrengend, weil mein Fahrrad voll gepackt war mit meinem Essen usw. Mit Essen hatte es unterwegs leider nicht geklappt. Erstens war die Zeit zu knapp um nach einem ruhigen Platz zu suchen und zweitens wollte ich unbedingt zum Silbersee. In der Nacht wäre es zu dunkel und ich hätte es nicht gefunden weil es da ja keine Straßenbeleuchtung gab und so.
Ich hatte auch ein Buch mit genommen um mich dort auf eine Bank zu setzen und zu lesen. Auch das hat zeitlich nicht mehr geklappt. Meine Sportkleidung habe ich auch noch dabei gehabt weil ich dachte, dass da irgendwo ein Fitx Fitnessstudio wäre um zum Sport zu gehen. Meine Kundenkarte hatte ich auch dabei. Hat aber alles nicht geklappt. Die Zeit war einfach zu knapp. Das nächste Mal gehe ich lieber früher. Am besten morgens, dann schafft man auch viel viel mehr.
Also habe ich auf den Zug gewartet und der Regen wurde immer stärker. Zum Glück war ich da im HBF und nicht mehr am fahren. Mein Zug kam um 18:43 Uhr. Gegen 19:20 Uhr bin ich dann in Essen am HBF angekommen. Dort regnete es stark und ich bin noch ein Stückchen mit dem Rad gefahren und dann nach Hause. Insgesamt waren es 65 KM. Um 20 Uhr war ich dann zu Hause angekommen.
 
 
 
 

Nach oben